Inhalt

REHADAT-Elan-Newsletter 2 / 2013

Köln, 9. Dezember 2013

REHADAT-Elan 2013 ist online

Ab sofort können Sie REHADAT-Elan für das Anzeigejahr 2013 von unserer Homepage http://www.rehadat-elan.de herunterladen. Die CD-ROM mit der Software erhalten Sie bis Mitte Januar 2014 zusammen mit den amtlichen Formularen der Bundesagentur für Arbeit.

Die wichtigsten Neuerungen:

  1. Hilfe zur Arbeitszeit
    Der Hilfetext zur Auswahl der Arbeitszeit im Verzeichnis wurde verbessert.
  2. Arbeitszeitwechsel
    Bisher gab es in REHADAT-Elan bei einigen Personengruppen eine spezielle Funktion zur Eingabe des Arbeitszeitwechsels von über 18 Stunden zu unter 18 Stunden mit Zulassung der Agentur für Arbeit. Da dieser Wechsel selten vorkommt und im System der Bundesagentur für Arbeit in der bisherigen Form nicht mehr vorgesehen ist, wurde die Funktion aus dem Menü entfernt. Diese Wechsel müssen zukünftig - wie die anderen Arbeitszeitwechsel auch - über einen Aus- und Wiedereintritt dargestellt werden.
  3. SEPA-Umsetzung
    Die Informationen zur Bankverbindung, die der Arbeitgeber freiwillig machen kann, wurden auf die im SEPA-Verfahren notwendigen Daten begrenzt.
  4. Druckfunktion erweitert
    Nutzer, die ihre Anzeige per Post abgeben möchten, können ihre Anzeige jetzt auch im PDF-Format erzeugen und ausdrucken.

nach oben

Unternehmen stellen sich vor - Neue Rubrik im Informationsportal rehadat-talentplus

Warum die Firma Alstom in Mönchengladbach ihre Führungskräfte in Gebärdensprache unterrichten lässt und warum ihre Beschäftigung von schwerbehinderten Mitarbeitern vorbildlich ist, können Sie im Portal REHADAT-talentplus nachlesen. Das Interview mit Alstom ist das neueste in der Rubrik " Arbeitgeber stellen sich vor".

nach oben

Inklusionsinitiative für Ausbildung und Beschäftigung gestartet

Eine gemeinsame Inklusionsinitiative für mehr betriebliche Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen haben das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, die Spitzenverbände der Wirtschaft, der DGB, die Bundesagentur für Arbeit, der Deutsche Landkreistag, die Integrationsämter, die Verbände der Menschen mit Behinderungen und der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen vereinbart.

Im Rahmen der Initiative sind verschiedene Aktionen und Kampagnen vorgesehen. Im Mittelpunkt steht die Sensibilisierung von Betrieben und Unternehmen für das Arbeitskräftepotenzial und die Leistungsfähigkeit von Menschen mit Behinderungen. Durch regionale Kooperationen verschiedener Akteure sollen neue Ausbildungs- und Arbeitsplätze für Menschen mit Handicaps gefunden und besetzt werden.

Mehr Informationen dazu finden Sie in der Meldung des BMAS.

Unter www.talentplus.de werden wir Sie auch über die Angebote für Arbeitgeber informieren, die sich im Rahmen der Initiative entwickeln.

nach oben

Jahresbericht veröffentlicht: Was ist mit der Ausgleichsabgabe passiert?

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen hat den Jahresbericht "Hilfen für schwerbehinderte Menschen im Beruf" für die Jahre 2012 / 2013 veröffentlicht. Darin kann man beispielsweise nachlesen, wie sich die Beschäftigungsquote und die Arbeitslosigkeit verändert haben, wofür die Ausgleichsabgabe verwendet worden ist und wie sich der besondere Kündigungsschutz ausgewirkt hat. Hier finden Sie den BIH-Jahresbericht 2012/2013 (PDF, 1,6 MB).

Sie interessieren sich für mehr Zahlen und Statistiken rund um das Thema Behinderung und Beruf? Dann stöbern Sie doch mal im Portal www.rehadat-statistik.de.

nach oben

Abmelden vom Newsletter

Falls Sie den Newsletter nicht mehr beziehen möchten, können Sie sich auf der Seite www.rehadat-elan.de vom REHADAT-Elan Newsletter abmelden.

Hier finden Sie das Newsletter-Archiv mit den vergangenen Ausgaben.

nach oben

Impressum

REHADAT - Informationssystem zur beruflichen Rehabilitation
Institut der deutschen Wirtschaft Köln e. V.
Projektleitung: Gisela Semmt, Petra Winkelmann
Postfach 10 19 42, 50459 Köln
Besucheranschrift: Konrad-Adenauer-Ufer 21, 50668 Köln
Telefon: 0221 4981-804, Fax: 0221 4981-99804
rehadat-elan@iwkoeln.de.de
www.iwkoeln.de
www.rehadat.de

REHADAT wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und ist ein Projekt des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln.